Ford Ka: Allgemeine hinweise - Reifenwechsel - Im notfall - Ford Ka BetriebsanleitungFord Ka: Allgemeine hinweise

Das Fahrzeug kann anfänglich (wenn gewünscht/vorgesehen) mit einem normalen oder Notrad ausgestattet werden.

Bei einigen Versionen/Ausstattungen ist das Fahrzeug werkseitig mit 4 diebstahlsichere Radbolzen (einer pro Rad) ausgestattet.

Um die Bolzen los- und festzuschrauben ist ein entsprechend mitgeliefertes Passstück A-Abb. 2 erforderlich, das zwischen den Befestigungsbolzen und dem mitgelieferten Schlüssel, wie in Abb. 2 gezeigt eingeführt werden muss.

Hinweis Über das Ford- Kundendienstnetz kann ein Duplikat der Bolzen und des Passstücks unter Angaben des dem Bausatz beigefügten nummerischen Codes bestellt werden.

Ford Ka. ALLGEMEINE HINWEISE


Ein Reifenwechsel und die korrekte Verwendung des Wagenhebers sowie des Notrades erfordern die Beachtung einiger Vorsichtsmaßregeln, die nachstehend aufgeführt werden.

ACHTUNG
  • Das Notrad (wo vorgesehen) ist spezifisch für das Fahrzeug; es kann nicht auf anderen Fahrzeugen oder Modellen verwendet werden, noch können Noträder anderer Modelle am eigenen Fahrzeug verwendet werden. Das Notrad darf nur in einem Notfall verwendet werden. Der Einsatz ist auf das unbedingt Notwendige zu beschränken und die Geschwindigkeit darf 80 km/h nicht überschreiten. Am Rad ist ein orangefarbener Aufkleber angebracht, auf dem die wichtigsten Vorsichtsmaßregeln zum Einsatz des Notrad und die entsprechenden Gebrauchshinweise aufgeführt sind.

    Der Aufkleber darf auf keinen Fall entfernt oder abgedeckt werden. Am Notrad darf keinesfalls eine Radkappe angebracht werden. Auf dem Aufkleber steht in vier Sprachen: Achtung! Nur für Kurzstrecken! 80 km/h max! Sobald wie möglich durch das Standardrad ersetzen.

    Diesen Hinweis nicht überdecken.

  • Die Anwesenheit des stehenden Fahrzeuges muss nach den geltenden Vorschriften signalisiert werden: Warnblinker, Warndreieck usw. Die Insassen müssen vor allem bei schwer beladenem Fahrzeug aussteigen und entfernt von den Gefahren des Straßenverkehrs warten, bis der Radwechsel durchgeführt ist. Auf abschüssiger Straße oder bei ungleichmäßigem Boden Keile oder andere zum Blockieren des Fahrzeuges geeignete Gegenstände vor bzw. hinter die Räder legen.

    Mit montiertem Notrad ändern sich die Fahreigenschaften. Vermeiden Sie Kavalierstarts, scharfes Bremsen, schnelle Lenkmanöver und schnelle Kurvenfahrt. Die Dauerhaftigkeit des Notrades beträgt insgesamt etwa 3000 km. Nach dieser Strecke muss der Reifen durch einen anderen, gleichen Typs ersetzt werden.

    Niemals einen herkömmlichen Reifen auf eine Notradfelge montieren. Das ersetzte Rad so schnell wie möglich reparieren und montieren lassen. Der gleichzeitige Einsatz von zwei oder mehreren Noträdern ist nicht zulässig. Die Gewinde der Radbolzen dürfen vor dem Einbau nicht geschmiert werden; sie könnten sich von selbst lösen.

  • Der Wagenheber dient nur für den Reifenwechsel an dem Fahrzeug, in dem er sich befindet, oder an einem Fahrzeug des gleichen Modells. Unbedingt auszuschließen ist ein anderer Einsatz, wie zum Beispiel das Heben von Fahrzeugen anderer Modelle.

    Keinesfalls darf der Wagenheber für Reparaturen unter dem Fahrzeug benutzt werden. Die falsche Positionierung des Wagenhebers kann zum Herabfallen des angehobenen Fahrzeuges führen. Verwenden Sie den Wagenheber nicht für größere Lasten als die auf dem daran angebrachten Schild angegebenen.

    Am Notrad können keine Schneeketten montiert werden. Wenn ein Vorderreifen platzt (Antriebsrad) und Schneeketten benutzt werden müssen, sollte von der Hinterachse ein normales Rad abmontiert und das kleine Notrad an dessen Stelle montiert werden. Auf diese Weise sind vorn zwei normale Räder montiert, und es dürfen Schneeketten verwendet werden, wodurch das Problem gelöst wurde.

    Der mit dem Fahrzeug mitgelieferte Wagenheber darf nur für den Ersatz eines Rades in Notsystemen eingesetzt werden.

  • Eine falsche Montage der Radkappe kann dazu führen, dass sich diese während der Fahrt löst. Nehmen Sie keinesfalls Veränderungen am Aufblasventil vor.

    Keinerlei Werkzeuge zwischen Felge und Reifen einführen. Prüfen Sie regelmäßig den Druck der Reifen und des Notrads gemäß der im Kapitel "Technische Daten" aufgeführten Werte.

    Reifenwechsel
    ...

    Wagenheber
    Bitte Folgendes beachten: das Gewicht des Wagenhebers beträgt 1,76 kg; der Wagenheber bedarf keiner Einstellung; der Wagenheber nicht repariert werden kann. Bei Defekten ist er durc ...

    Andere Materialien:

    SMS
    Voraussetzungen Das Modul ist mit dem Mobiltelefon verbunden  oder wird im SIM-Kartenbetrieb verwendet. Herunterladen von SMS vom Mobiltelefon ein-/ausschalten Nummer wählen Funktion 00080 Herunterladen von SMS wird ausgeschaltet. 00081 Herunterladen von ...

    Fernlicht
    Um das Fernlicht einzuschalten, drücken Sie den Hebel von sich weg. Ziehen Sie ihn zurück, um das Fernlicht auszuschalten. Die Kontrollleuchte leuchtet auf, sobald das Fernlicht eingeschaltet wird. Um zu verhindern, dass die Batterie entladen wird, lassen Sie das Licht nicht u ...

    Geschwindigkeitsregelanlage (GRA)
    Die Geschwindigkeitsregelanlage (GRA) hält die eingestellte Geschwindigkeit, höher als 30 km/h (20 mph), konstant, ohne dass Sie das Gaspedal betätigen müssen. Das erfolgt jedoch nur in dem Umfang, wie es Motorleistung bzw. Motorbremswirkung zulassen. Bei der aktivier ...

    Kategorien



    © 2014-2019 Copyright www.aautos.net