Mercedes A-Klasse: PRE-SAFE (Präventiver Insassenschutz) - Insassensicherheit - Sicherheit - Mercedes A-Klasse BetriebsanleitungMercedes A-Klasse: PRE-SAFE (Präventiver Insassenschutz)

Einleitung

PRE-SAFE leitet in bestimmten Gefahrensituationen vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der Fahrzeuginsassen ein.

Wichtige Sicherheitshinweise

Hinweis

Stellen Sie sicher, dass keine Gegenstände im Fußraum oder hinter den Sitzen sind. Es besteht die Gefahr, dass die Sitze und/oder die Gegenstände bei der Aktivierung von PRE-SAFE beschädigt werden.

Obwohl Ihr Fahrzeug mit PRE-SAFE ausgestattet ist, kann die Möglichkeit von Verletzungen bei einem Unfall nicht ausgeschlossen werden. Passen Sie Ihre Fahrweise immer den aktuellen Straßen- und Witterungsverhältnissen an und halten Sie ausreichenden Sicherheitsabstand. Fahren Sie aufmerksam

Funktion

PRE-SAFE greift ein

  • in Notbremssituationen, z. B. wenn BAS aktiviert wird
  • wenn das Fahrzeug in fahrdynamisch kritischen Situationen durch Überschreiten physikalischer Grenzen stark unter- oder übersteuert
  • wenn der aktive Brems-Assistent stark eingreift

PRE-SAFE leitet, abhängig von der erkannten Gefahrensituation, folgende Maßnahmen ein:

  • Die vorderen Sicherheitsgurte werden vorgespannt
  • Wenn das Fahrzeug schleudert, werden die Seitenfenster und das Panorama-Schiebedach geschlossen.
  • Bei Fahrzeugen mit Memory-Funktion: Wenn der Beifahrersitz eine ungünstige Position hat, wird eine günstigere Sitzposition eingestellt.

Wenn die Gefahrensituation vorüber ist, ohne dass es zu einem Unfall kam, lockert PRE-SAFE die Gurtvorspannung. Die von PRE-SAFE vorgenommenen Einstellungen lassen sich nun wieder rückgängig machen.

Wenn sich die Gurtvorspannung nicht vermindert:

  • Bei stehendem Fahrzeug die Sitzlehne oder den Sitz etwas zurückstellen.

Die Gurtvorspannung wird vermindert und die Verriegelung löst sich.

Die Gurtanpassung ist eine in PRE-SAFE integrierte Komfortfunktion. Informationen zur Komfortfunktion finden Sie unter "Gurtanpassung

    Funktionsweise
    Bei einem Aufprall bewertet das Steuergerät Rückhaltesystem während der ersten Kollisionsphase wichtige physikalische Daten der Fahrzeugverzögerung oder Fahrzeugbeschleunigung, wie Dauer ...

    Automatische Maßnahmen nach dem Unfall
    Unmittelbar nach einem Unfall können, abhängig von der Art und Schwere des Aufpralls, folgende Maßnahmen eingeleitet werden: Einschalten der Warnblinkanlage Einschalten der Notbeleuchtung ...

    Andere Materialien:

    Allgemeine Hinweise
    Mit MOExtended Reifen (Reifen mit Notlaufeigenschaften) können Sie Ihr Fahrzeug auch bei völligem Luftverlust in einem oder mehreren Reifen weiterfahren. Der Reifen darf dabei keine deutlich sichtbaren Beschädigungen aufweisen. Einen MOExtended Reifen erkennen Sie daran, dass die Kennzeichnu ...

    Deaktivieren und Aktivieren
    Wenn Sie das Fahrzeug längere Zeit nicht benutzen, können Sie KEYLESS-GO deaktivieren. Der Schlüssel entnimmt dann nur sehr wenig Energie und die Batterie wird geschont. Das Fahrzeug muss zum Aktivieren und Deaktivieren nicht in der Nähe sein. Deaktivieren: Taste des Schlüssels zwei ...

    Fahrzeug
    Display-Meldungen Mögliche Ursachen/Folgen und Lösungen Für Motorstart Bremse betätigen Sie haben versucht, ohne auf die Bremse zu treten, den Motor in Getriebestellung N zu starten Auf das Bremspedal treten. Zum Verlassen von Fahrstufe P oder N Bre ...

    Kategorien



    © 2014-2021 Copyright www.aautos.net 0.0054