SEAT Mii: Zubehör, Ersatzteile, Reparaturen und
Änderungen - Fahrzeugpflege und Instandhaltung - Pflegen, Reinigen, Instandhalten - SEAT Mii BetriebsanleitungSEAT Mii: Zubehör, Ersatzteile, Reparaturen und Änderungen

Themeneinführung

Ergänzende Informationen und Warnhinweise:
● Sicherheitsgurte
● Airbag-System
● Dachgepäckträger
● Aschenbecher und Zigarettenanzünder
● Steckdose
● Bremsen, Anhalten und Parken
● Parkdistanzkontrolle
● Geschwindigkeitsregelanlage (GRA)
● Vorbereitungen zu Arbeiten im Motorraum
● Motoröl
● Motorkühlmittel
● Fahrzeugbatterie
● Fahrzeug außen pflegen und reinigen
● Innenraum pflegen und reinigen
● Verbraucherinformationen
● Heft Radio
● Bedienungsanleitung zum tragbaren Navigationsgerät (von SEAT geliefert) im Gerät.

ACHTUNG

Ungeeignete Ersatzteile und Zubehörteile sowie unsachgemäß durchgeführte Arbeiten, Änderungen und Reparaturen können Fahrzeugbeschädigungen, Unfälle und schwere Verletzungen verursachen.

● SEAT empfiehlt eindringlich, nur freigegebenes SEAT Zubehör und Original SEAT Teile® zu verwenden. Hierfür hat SEAT Zuverlässigkeit, Sicherheit und Eignung festgestellt.
● Reparaturen und Änderungen am Fahrzeug nur von einem Fachbetrieb durchführen lassen. Fachbetriebe haben die erforderlichen Werkzeuge, Diagnosegeräte, Reparaturinformationen und das qualifizierte Personal.

● Nur Teile am Fahrzeug montieren, die in der Ausführung und in ihren Eigenschaften den werkseitig verbauten Teilen entsprechen.
● Niemals Gegenstände, wie z. B. Getränkehalter, Telefonhalterungen, auf oder neben den Abdeckungen der Airbag-Module oder innerhalb der Entfaltungsbereiche der Airbags ablegen, befestigen oder montieren.
● Nur Felgen-Reifen-Kombinationen verwenden, die von SEAT für den Wagentyp freigegeben sind.

Einfahren

Jeweilige Bestimmungen zum Einfahren von neuen Teilen beachten.

Motor einfahren

Ein neuer Motor muss während der ersten 1500 Kilometer eingefahren werden.

Während der ersten Betriebsstunden hat der Motor eine höhere innere Reibung als später, wenn sich alle beweglichen Teile aufeinander abgestimmt haben.

Die Fahrweise der ersten 1500 Kilometer beeinflusst auch die Motorqualität.

Auch danach sollte – insbesondere bei kaltem Motor – mit moderaten Motordrehzahlen gefahren werden, um den Motorverschleiß zu verringern und die mögliche Kilometerlaufleistung zu steigern. Nicht mit zu niedriger Drehzahl fahren. Immer herunterschalten, wenn der Motor nicht mehr „rund“ läuft. Bis 1000 Kilometer gilt:

● Kein Vollgas geben.
● Den Motor nicht mehr als mit 2/3 der Höchstdrehzahl beanspruchen.

Von 1000 bis 1500 Kilometern die Fahrleistung allmählich auf die volle Geschwindigkeit und höchste Motordrehzahl steigern.

Neue Reifen und Bremsbeläge einfahren
● Neue Felgen und Reifen ersetzen
● Informationen zu den Bremsen

Umwelthinweis

Wenn der neue Motor schonend eingefahren wird, erhöht sich die Lebensdauer des Motors bei gleichzeitig geringerem Motorölverbrauch.

Zubehör und Ersatzteile

SEAT empfiehlt, sich vor dem Kauf von Zubehör, Ersatzteilen oder Betriebsmitteln von einem SEAT-Betrieb beraten zu lassen. Beispielsweise wenn das Fahrzeug nachträglich mit Zubehör ausgestattet werden soll oder wenn Teile ausgetauscht werden müssen. Der SEAT-Betrieb informiert über gesetzliche Bestimmungen und werkseitige Empfehlungen für Zubehör, Ersatzteile und Betriebsmittel.

SEAT empfiehlt, nur freigegebenes SEAT Zubehör und Original SEAT Teile® zu verwenden. Hierfür hat SEAT Zuverlässigkeit, Sicherheit und Eignung festgestellt. Die SEAT-Vertragswerkstätten sind außerdem für die fachgerechte Montage qualifiziert.

Erzeugnisse, die nicht von SEAT freigegeben sind, können von SEAT hinsichtlich Zuverlässigkeit, Sicherheit und Eignung für das Fahrzeug trotz laufender Marktbeobachtung nicht beurteilt werden. Daher kann SEAT auch nicht dafür einstehen, selbst wenn im Einzelfall eine Abnahme durch einen amtlich anerkannten technischen Prüf- und Überwachungsverein oder eine Genehmigung durch eine Behörde vorliegen sollte.

Nachträglich eingebaute Geräte, die unmittelbar die Kontrolle des Fahrzeugs beeinflussen, müssen ein e-Kennzeichen tragen (Genehmigungszeichen der Europäischen Union) und von SEAT für das Fahrzeug freigegeben sein. Zu solchen Geräten gehören beispielsweise eine Geschwindigkeitsregelanlage oder elektronisch geregelte Dämpfersysteme.

Zusätzlich angeschlossene elektrische Geräte, die nicht der unmittelbaren Kontrolle des Fahrzeugs dienen, müssen ein SEAT Mii Betriebsanleitung-Kennzeichen tragen (Konformitätserklärung der Hersteller in der Europäischen Union). Zu solchen Geräten gehören beispielsweise Kühlboxen, Computer oder Ventilatoren.

ACHTUNG

Unsachgemäß durchgeführte Reparaturen und Veränderungen am Fahrzeug können die Wirksamkeit der auslösenden Airbags beeinträchtigen sowie Funktionsstörungen, Unfälle und tödliche Verletzungen verursachen.

● Niemals Gegenstände, wie z. B. Getränkehalter oder Telefonhalterungen, auf oder neben den Abdeckungen der Airbag-Module oder innerhalb der Entfaltungsbereiche der Airbags ablegen, befestigen oder montieren.
● Gegenstände, die auf oder neben den Abdeckungen der Airbag-Module bzw. innerhalb der Entfaltungsbereiche der Airbags abgelegt oder befestigt sind, können schwere oder tödliche Verletzungen verursachen, wenn die Airbags auslösen.

Betriebsflüssigkeiten und Betriebsmittel

Alle Betriebsflüssigkeiten und Betriebsmittel werden ständig weiterentwickelt, wie z. B. Zahnriemen, Reifen, Motorkühlmittel, Motoröle, aber auch Zündkerzen und Fahrzeugbatterien. Deshalb Betriebsflüssigkeiten und Betriebsmittel von einem Fachbetrieb wechseln lassen. Eine Vertragswerkstatt wird immer aktuell über Veränderungen informiert.

ACHTUNG

Ungeeignete Betriebsflüssigkeiten und Betriebsmittel sowie deren unsachgemäße Verwendung können Unfälle, schwere Verletzungen, Verbrennungen und Vergiftungen verursachen.

● Betriebsflüssigkeiten nur im verschlossenen Originalbehälter aufbewahren.
● Niemals leere Lebensmitteldosen, Flaschen oder andere Behälter zum Aufbewahren von Betriebsflüssigkeiten benutzen, da Personen die enthaltenen Betriebsflüssigkeiten trinken könnten.
● Kinder von allen Betriebsflüssigkeiten und Betriebsmitteln fernhalten.
● Immer die Informationen und Warnungen auf den Verpackungen der Betriebsflüssigkeiten lesen und beachten.
● Bei der Verwendung von Produkten, die schädliche Dämpfe abgeben, immer draußen oder in einem gut gelüfteten Bereich arbeiten.
● Niemals Kraftstoff, Terpentin, Motoröl, Nagellackentferner oder andere sich verflüchtigende Flüssigkeiten zur Fahrzeugpflege verwenden. Diese Stoffe sind giftig und in hohem Grade feuergefährlich. Sie könnten Feuer und Explosionen verursachen!

VORSICHT

● Nur geeignete Betriebsflüssigkeiten nachfüllen. Betriebsflüssigkeiten auf keinen Fall verwechseln. Andernfalls können schwerwiegende Funktionsmängel oder ein Motorschaden die Folge sein!
● Zubehör und andere Anbauteile vor dem Kühllufteinlass verschlechtern die Kühlwirkung des Motorkühlmittels. Bei hohen Umgebungstemperaturen und starker Motorbelastung kann der Motor überhitzen!

Umwelthinweis

Auslaufende Betriebsflüssigkeiten können die Umwelt verschmutzen. Ausgetretene Betriebsflüssigkeiten in geeigneten Behältern auffangen und fach- und umweltgerecht entsorgen.

Reparaturen und technische Änderungen

Bei Reparaturen und technischen Änderungen müssen die Richtlinien von SEAT eingehalten werden !

Eingriffe an den elektronischen Bauteilen und deren Software können zu Funktionsstörungen führen. Aufgrund der Vernetzung von elektronischen Bauteilen können diese Störungen auch nicht direkt betroffene Systeme beeinträchtigen.

Dies bedeutet, dass die Betriebssicherheit des Fahrzeugs erheblich gefährdet sein kann, ein erhöhter Verschleiß von Fahrzeugteilen eintreten und schließlich die Fahrzeug-Betriebserlaubnis erlöschen kann.

Der SEAT-Betrieb kann für Schäden keine Gewähr übernehmen, die infolge unsachgemäßer Reparaturen und technischer Änderungen entstehen.

Der SEAT-Betrieb ist nicht für Schäden verantwortlich, die infolge unsachgemäßer Reparaturen und technischer Änderungen entstehen, dieses wird auch nicht durch die SEAT-Garantie abgedeckt.

SEAT empfiehlt, alle Reparaturen und technischen Änderungen von autorisierten SEAT-Betrieben mit Original SEAT Teilen® durchführen zu lassen.

Fahrzeuge mit besonderen An- und Aufbauten

Die Hersteller der besonderen An- und Aufbauten garantieren die Anforderungen der geltenden Gesetze und Richtlinien zum Umweltschutz, besonders die der Verordnung 2000/53/CE und 2003/11/CE zu erfüllen. Die erste regelt die Handhabung von Altfahrzeugen und die zweite bezieht sich auf die Bestimmungen, die den Vertrieb und die Verwendung von bestimmten gefährlichen Substanzen und Erzeugnissen beschränkt.

Die Montageunterlagen der Umrüstungen sind vom Fahrzeughalter aufzubewahren und im Falle einer Fahrzeugverschrottung dem ausführenden Demontagebetrieb bei der Fahrzeugübergabe auszuhändigen. Auf diese Weise soll die umweltgerechte Verwertung sichergestellt werden, auch für umgerüstete Fahrzeuge.

ACHTUNG

Unsachgemäß durchgeführte Reparaturen und Änderungen können Schäden und Funktionsstörungen am Fahrzeug verursachen und die Wirksamkeit der Fahrerassistenzsysteme beeinträchtigen. Das kann zu Unfällen und schweren Verletzungen führen.
● Reparaturen und Änderungen am Fahrzeug nur vom Fachbetrieb durchführen lassen.

Reparaturen und Abweichungen am Airbag-System

Bei Reparaturen und technischen Änderungen müssen die Richtlinien von SEAT eingehalten werden !

Änderungen und Reparaturen am vorderen Stoßfänger, an den Türen, an den Vordersitzen, am Dachhimmel oder an der Karosserie nur von einem Fachbetrieb durchführen lassen. An diesen Fahrzeugteilen können sich Systemkomponenten und Sensoren des Airbag-Systems befinden.

Bei allen Arbeiten am Airbag-System sowie bei dem Aus- und Einbau von Systemteilen wegen anderer Reparaturarbeiten können Teile des Airbag- Systems beschädigt werden. Das kann zur Folge haben, dass die Airbags im Falle eines Unfalls nicht richtig oder gar nicht auslösen.

Damit die Wirksamkeit der Airbags nicht beeinträchtigt wird und ausgebaute Teile keine Verletzungen und Umweltverschmutzungen verursachen, müssen Vorschriften beachtet werden. Diese Vorschriften sind Fachbetrieben bekannt.

Eine Veränderung an der Radaufhängung des Fahrzeugs kann die Funktionsweise des Airbag-Systems bei einem Aufprall beeinträchtigen. Zum Beispiel können durch Verwendung von Felgen-Reifen-Kombinationen, die nicht von SEAT freigegeben wurden, durch Tieferlegen des Fahrzeugs, durch Veränderung der Federungshärte einschließlich der Federn, der Federbeine, der Stoßdämpfer usw. die Kräfte verändert werden, die von den Airbagsensoren gemessen und an das elektronische Steuergerät übermittelt werden.

Einige Änderungen an der Federung können zum Beispiel die von den Sensoren gemessenen Kräfte erhöhen und das Airbag-System in Aufprallszenarien auslösen lassen, in denen es normalerweise nicht auslösen würde, wenn die Änderungen nicht durchgeführt worden wären. Andere Änderungen können die von den Sensoren gemessenen Kräfte reduzieren und ein Auslösen des Airbags verhindern, wenn er auslösen sollte.

ACHTUNG

Unsachgemäß durchgeführte Reparaturen und Änderungen können Schäden und Funktionsstörungen am Fahrzeug verursachen und die Wirksamkeit des Airbag-Systems beeinträchtigen. Das kann zu Unfällen und schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

● Reparaturen und Änderungen am Fahrzeug nur vom Fachbetrieb durchführen lassen.
● Airbagmodule können nicht repariert, sondern müssen ersetzt werden.
● Niemals aus Altfahrzeugen ausgebaute oder aus dem Recycling stammende Airbagteile im Fahrzeug einbauen.

ACHTUNG

Eine Veränderung der Radaufhängung des Fahrzeugs einschließlich der Verwendung von nicht zugelassenen Felgen-Reifen-Kombinationen kann die Funktionsweise des Airbags verändern und das Risiko einer schweren oder tödlichen Verletzung bei einem Unfall erhöhen.

● Niemals Bauteile der Radaufhängung einbauen, die nicht die identischen Eigenschaften aufweisen, wie die im Fahrzeug eingebauten Originalteile.
● Niemals Felgen-Reifen-Kombinationen verwenden, die nicht von SEAT freigegeben wurden.

Nachträglicher Einbau von Funkgeräten

Für den Betrieb von Funkgeräten im Fahrzeug braucht man eine Außenantenne.

Der nachträgliche Einbau von elektrischen oder elektronischen Geräten in das Fahrzeug berührt die Fahrzeug-Typgenehmigung. Unter Umständen erlischt dadurch die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug.

SEAT hat für das Fahrzeug den Betrieb von Funkgeräten unter folgenden Voraussetzungen freigegeben:

● Fachgerecht installierte Außenantenne.
● Sendeleistung maximal 10 Watt.

Nur mit einer Außenantenne wird die optimale Sende- und Empfangsleistung der Geräte erzielt.

Wenn ein Funkgerät mit einer Sendeleistung von mehr als 10 Watt benutzt werden soll, an einen Fachbetrieb wenden. Ein Fachbetrieb kennt die technischen Möglichkeiten der Nachrüstung. SEAT empfiehlt Ihnen, sich an eine Vertragswerkstatt zu wenden.

Gesetzliche Vorschriften sowie die Anweisungen und Betriebshinweise in den Bedienungsanleitungen der Funkgeräte beachten.

ACHTUNG

Ein unbefestigtes oder nicht richtig befestigtes Funkgerät kann bei einem plötzlichen Fahr- oder Bremsmanöver sowie bei einem Unfall durch den Fahrzeuginnenraum geschleudert werden und Verletzungen verursachen.
● Funkgerät während der Fahrt immer ordnungsgemäß und außerhalb der Airbagentfaltungsbereiche befestigen oder sicher verstauen.

ACHTUNG

Beim Betreiben eines Funkgeräts ohne Anschluss an eine Außenantenne können im Fahrzeug die Grenzwerte für elektromagnetische Strahlung überschritten werden. Das gilt auch bei einer nicht ordnungsgemäß installierten Außenantenne.
● Funkgerät im Fahrzeug nur mit ordnungsgemäß angeschlossener Außenantenne betreiben.

Gespeicherte Informationen in den Steuergeräten

Werkseitig ist das Fahrzeug mit elektronischen Steuergeräten ausgestattet, die unter anderem die Motor- und Getriebesteuerung übernehmen. Außerdem überwachen die Steuergeräte die Funktion der Abgasanlage und der Airbags.

Die elektronischen Steuergeräte werten dazu während des Fahrbetriebs stetig fahrzeugrelevante Daten aus. Bei auftretenden Störungen oder Abweichungen von den Sollwerten werden ausschließlich diese Daten gespeichert.

Störungen werden in der Regel von den Kontrollleuchten im Kombiinstrument angezeigt.

Gespeicherte Daten in den Steuergeräten können nur mit speziellen Geräten gelesen und ausgewertet werden.

Nur durch die Speicherung der entsprechenden Daten ist ein Fachbetrieb in der Lage, aufgetretene Störungen zu erkennen und zu beseitigen. Bei den gespeicherten Daten kann es sich unter anderem um folgende Daten handeln:

● motor- und getrieberelevante Daten
● Geschwindigkeit
● Fahrtrichtung
● Bremsstärke
● Gurtabfrage

Auf keinen Fall werden durch die eingebauten Steuergeräte Gespräche im Fahrzeug aufgezeichnet.

Bei Fahrzeugen mit einer Notruffunktion über das Mobiltelefon oder andere angeschlossene Geräte kann der momentane Standort übertragen werden.

Bei Unfällen, in denen Steuergeräte eine Airbag-Auslösung registrieren, kann automatisch vom System ein Sendesignal gesendet werden. Dieses ist abhängig vom Netzbetreiber. Grundsätzlich funktioniert eine Übertragung nur in Gebieten mit ausreichender Mobilfunknetzversorgung.

Unfalldatenspeicher (Event Data Recorder)

Das Fahrzeug ist nicht mit einem Unfalldatenspeicher ausgestattet.

In einem Unfalldatenspeicher werden Informationen des Fahrzeugs vorübergehend gespeichert. So erhält man im Falle eines Unfalls detaillierte Erkenntnisse über den Unfallhergang. Bei Fahrzeugen mit einem Airbag-System können unfallrelevante Daten wie z. B. Aufprallgeschwindigkeit, Gurtschlosszustände, Sitzpositionen und Auslösezeiten gespeichert werden.

Die Datenumfänge sind abhängig vom jeweiligen Hersteller.

Der Einbau eines solchen Unfalldatenspeichers darf nur mit Zustimmung des Besitzers erfolgen und ist in einigen Ländern gesetzlich geregelt.

Umprogrammieren von Steuergeräten

Grundsätzlich sind alle Daten für die Steuerung von Komponenten in den Steuergeräten gespeichert. Einige Komfortfunktionen, wie z. B. Komfortblinken, Einzeltüröffnung und Displayanzeigen, können über spezielle Werkstattgeräte umprogrammiert werden. Wenn die Komfortfunktionen umprogrammiert werden, stimmen die entsprechenden Angaben und Beschreibungen in diesem Bordbuch nicht mehr mit den veränderten Funktionen überein. SEAT empfiehlt, sich die Umprogrammierung im Wartungsprogramm unter „sonstige Eintragungen der Werkstatt“ bestätigen zu lassen.

Informationen über eine mögliche Umprogrammierung kennt der SEAT-Betrieb.

Fehlerspeicher des Fahrzeugs auslesen

Im Fahrzeuginnenraum befindet sich eine Diagnose-Anschlussbuchse zum Auslesen von Fehlerspeichern. Der Fehlerspeicher dokumentiert die aufgetretenen Störungen und Abweichungen von den Sollwerten der elektronischen Steuergeräte.

Die Diagnose-Anschlussbuchse befindet sich im Fußraum auf der Fahrerseite neben dem Hebel zum Öffnen der Motorraumklappe hinter einer Abdeckung.

Fehlerspeicher nur von einem Fachbetrieb auslesen und zurücksetzen lassen.

Verwendung eines Mobiltelefons im Fahrzeug ohne Anschluss an die Außenantenne

Mobiltelefone senden und empfangen sowohl bei einem Telefonat als auch im Standby-Modus Radiowellen, auch als Hochfrequenzenergie bezeichnet.

In der aktuellen wissenschaftlichen Fachliteratur wird darauf hingewiesen, dass Radiowellen schädlich auf den menschlichen Körper wirken können, wenn sie bestimmte Grenzwerte überschreiten. Regierungsstellen und internationale Komitees haben Grenzwerte und Richtlinien eingeführt, damit die von Mobiltelefonen ausgehende elektromagnetische Strahlung in einem Bereich liegt, der für die menschliche Gesundheit unbedenklich ist. Jedoch liegen keine wissenschaftlich abgesicherten Beweise vor, dass schnurlose Telefone absolut sicher sind.

Aus diesem Grund rufen einige Experten zu einer vorbeugenden Haltung hinsichtlich des Gebrauchs von Mobiltelefonen auf, indem Maßnahmen ergriffen werden, die die auf den menschlichen Körper einwirkende Strahlung verringern.

Bei der Verwendung eines Mobiltelefons im Fahrzeuginnenraum, das nicht an die Telefonaußenantenne des Fahrzeugs angeschlossen ist, kann die elektromagnetische Strahlung höher sein, als wenn das Mobiltelefon an eine integrierte oder andere Außenantenne angeschlossen ist.

Wenn das Fahrzeug mit einer geeigneten Freisprecheinrichtung ausgerüstet ist, die die Verwendung zahlreicher Zusatzfunktionen kompatibler Bluetooth ®-fähiger Mobiltelefone ermöglicht, erfüllt das die gesetzlichen Vorschriften vieler Länder, die den Gebrauch eines Mobiltelefons im Fahrzeug nur über eine Freisprechanlage erlauben.

Die Freisprecheinrichtung des tragbaren Navigationsgeräts (von SEAT geliefert) ist für die Verwendung von herkömmlichen Mobiltelefonen und Bluetooth ®-kompatiblen Mobiltelefonen entwickelt worden. Mobiltelefone müssen sich in einer geeigneten Telefonhalterung befinden bzw. sicher im Fahrzeug verstaut sein. Wenn eine Telefonhalterung verwendet wird, muss diese in der Basisplatte sicher eingerastet sein. Nur dadurch ist das Mobiltelefon sicher an der Instrumententafel befestigt und immer in der Reichweite des Fahrers. Die Verbindung des Mobiltelefons mit einer Außenantenne erfolgt je nach Freisprecheinrichtung entweder über die Telefonhalterung oder über eine bestehende Bluetooth®-Verbindung zwischen Mobiltelefon und Fahrzeug.

Ein Mobiltelefon, das an eine fahrzeugintegrierte Telefonaußenantenne oder eine externe Telefonaußenantenne angeschlossen ist, vermindert die von Mobiltelefonen ausgehende elektromagnetische Strahlung, die auf den menschlichen Körper einwirkt. Außerdem wird dadurch eine bessere Verbindungsqualität erreicht.

Wenn ein Mobiltelefon im Fahrzeuginnenraum ohne diese Freisprecheinrichtung benutzt wird, ist es nicht sicher im Fahrzeug befestigt und nicht an die Telefonaußenantenne des Fahrzeugs angeschlossen. Außerdem wird das Mobiltelefon nicht durch die Halterung aufgeladen. Ebenfalls ist zu erwarten, dass bestehende Telefonverbindungen unterbrochen werden und die Verbindungsqualität beeinträchtigt ist.

Ein Mobiltelefon nur dann im Fahrzeug verwenden, wenn es an eine Freisprecheinrichtung angeschlossen ist. SEAT empfiehlt, bei der Verwendung eines Mobiltelefons im Fahrzeug eine Außenantenne zu verwenden.

Bluetooth® ist eingetragene Marke der Bluetooth® SIG, Inc.

ACHTUNG

Ein unbefestigtes oder nicht richtig befestigtes Mobiltelefon kann bei einem plötzlichen Fahr- oder Bremsmanöver sowie bei einem Unfall durch den Fahrzeuginnenraum geschleudert werden und Verletzungen verursachen.
● Mobiltelefon, weitere Geräte sowie Telefonzubehör, wie z. B. Telefonhalterungen, Notizblöcke, tragbare Navigationsgeräte während der Fahrt immer ordnungsgemäß und außerhalb der Airbagentfaltungsbereiche befestigen oder sicher verstauen.

ACHTUNG

Beim Betreiben eines Mobiltelefons oder Funkgeräts ohne Anschluss an eine Außenantenne können im Fahrzeug die Grenzwerte für elektromagnetische Strahlung überschritten und somit die Gesundheit von Fahrer und Fahrzeuginsassen gefährdet werden. Das gilt auch bei einer nicht ordnungsgemäß installierten Außenantenne.

● Zwischen den Antennen des Mobiltelefons und einem Herzschrittmacher einen Mindestabstand von 20 Zentimetern halten, da Mobiltelefone die Funktion von Herzschrittmachern beeinflussen können.
● Betriebsbereites Mobiltelefon nicht in der Brusttasche direkt über einem Herzschrittmacher tragen.
● Mobiltelefon bei Verdacht auf Interferenzen mit einem Herzschrittmacher sowie einem anderen medizinischen Gerät sofort ausschalten.

SEAT Portable System*

SEAT Mii Betriebsanleitung

Abb. 120 Auf der Mittelkonsole: Navigationsgerät ausbauen.

SEAT Mii Betriebsanleitung

Abb. 121 Aufnahme des Navigationsgeräts ausbauen.

Über das SEAT Portable System (von SEAT geliefert) können weitere Fahrzeugfunktionen sowie zusätzliche Anwendungen genutzt werden .

Neigung und Blickwinkel können durch Bewegen des Navigationsgeräts in die gewünschte Stellung eingestellt werden Abb. 120 .

Die Bedienungsanleitung für das tragbare Navigationsgerät kann direkt am Gerät angezeigt werden.

Funktionen1)
● erweiterte Multifunktionsanzeige (MFA) mit zusätzlichen Instrumenten.
● Bedienung eines werkseitig eingebauten Radios und eines angeschlossenen Media Players Heft Radio.
● Bildanzeige.
● Navigation.
● Freisprecheinrichtung für Mobiltelefone über Bluetooth.
● Anzeige für geöffnete Türen.
● Optisches Parksystem (OPS).
● Schaltempfehlung und Fahrhinweise.

Bedienungsanleitung am Gerät aufrufen
● Tragbares Navigationsgerät einschalten.
● Schaltfläche more am Display betätigen.
● Schaltfläche Handbuch betätigen.
● Gewünschtes Kapitel auswählen und entsprechende Schaltfläche betätigen.

Navigationsgerät aus- und einbauen
● Navigationsgerät sicher fassen.
● Entriegelungstaste 1 drücken, bis sich das Gerät aus der Aufnahme entnehmen lässt.
● Navigationsgerät entnehmen und sicher verstauen.
Zum Einbauen das Navigationsgerät in die obere Halterung einsetzen und an der Unterseite in die Aufnahme drücken, bis es hörbar einrastet .

Aufnahme für das Navigationsgerät aus- und einbauen
● Entriegelungstaste der Aufnahme drücken Abb. 121 (Pfeil).
● Aufnahme nach oben aus der Instrumententafel entnehmen.
● Öffnung ggf. durch die entsprechende Abdeckkappe verschließen.
Zum Einbauen die Aufnahme von oben in die Öffnung einsetzen und nach unten drücken, bis sie hörbar einrastet. .

ACHTUNG

Wenn der Fahrer abgelenkt wird, kann das Unfälle und Verletzungen verursachen.

Das Bedienen des Navigationsgeräts kann vom Verkehrsgeschehen ablenken.

● Fahren Sie immer aufmerksam und verantwortungsvoll.
● Lautstärkeeinstellung so wählen, dass akustische Signale von außen jederzeit gut hörbar sind (z. B. das Signalhorn der Rettungsdienste).
● Eine zu hoch eingestellte Lautstärke kann das Gehör schädigen. Das gilt auch, wenn das Gehör nur kurzzeitig hohen Lautstärken ausgesetzt ist.

ACHTUNG

Fahrempfehlungen und angezeigte Verkehrszeichen der Navigation können von der aktuellen Verkehrssituation abweichen.
● Verkehrsschilder und Verkehrsvorschriften haben Vorrang vor Fahrempfehlungen und Anzeigen der Navigation.
● Geschwindigkeit und Fahrweise den Sicht-, Wetter-, Fahrbahn und Verkehrsverhältnissen anpassen.

ACHTUNG

Ein unbefestigtes oder nicht richtig befestigtes Navigationsgerät kann bei einem plötzlichen Fahr- oder Bremsmanöver sowie bei einem Unfall durch den Fahrzeuginnenraum geschleudert werden und Verletzungen verursachen.

● Die Aufnahme für das Navigationsgerät sicher in der entsprechenden Öffnung der Instrumententafel montieren.
● Das Navigationsgerät immer sicher in die Aufnahme einsetzen oder sicher im Fahrzeug verstauen.

VORSICHT

Unsachgemäße Einstellung von Neigung und Blickwinkel können das Navigationsgerät beschädigen.
● Navigationsgerät beim Einstellen vorsichtig und nicht weiter als bis zu den Endpunkten bewegen.

VORSICHT

Sehr hohe bzw. sehr niedrige Umgebungstemperaturen können die Funktion des tragbaren Navigationsgeräts beeinträchtigen bzw. das Gerät beschädigen.
● Das tragbare Navigationsgerät beim Verlassen des Fahrzeugs immer mitnehmen, um es vor sehr hohen bzw. sehr niedrigen Temperaturen oder starker Sonneneinstrahlung zu schützen.

VORSICHT

Feuchtigkeit kann die elektrischen Kontakte in der Instrumententafel für das tragbare Navigationsgerät beschädigen.
● Aufnahme für das Navigationsgerät nicht Feucht reinigen. Dazu ein trockenes Tuch verwenden.

Hinweis

SEAT empfiehlt, das tragbare Navigationsgerät beim Verlassen des Fahrzeugs immer mitzunehmen, um einem Diebstahl vorzubeugen.

Aufnahmepunkte zum Anheben des Fahrzeugs

SEAT Mii Betriebsanleitung

Abb. 122 Aufnahmepunkte vorn zum Anheben mit der Hebebühne oder dem Wagenheber.

SEAT Mii Betriebsanleitung

Abb. 123 Aufnahmepunkte hinten zum Anheben mit der Hebebühne oder dem Wagenheber.

Das Fahrzeug darf nur an den in den Abbildungen Abb. 122 und Abb. 123 gezeigten Punkten angehoben werden. Wenn das Fahrzeug nicht an den gezeigten Punkten angehoben wird, können Schäden am Fahrzeug und schwerwiegende Verletzungen die Folge sein .

Hebebühnen mit Flüssigkeitskissen (Annahmebühnen) dürfen zum Anheben des Fahrzeugs nicht verwendet werden.

Es müssen viele Vorkehrungen beachtet werden, wenn ein Fahrzeug mit einer Hebebühne oder Wagenheber angehoben werden soll. Niemals ein Fahrzeug mit einer Hebebühne oder Wagenheber anheben, wenn die Ausbildung, das Wissen und die Erfahrung zum sicheren Anheben nicht vorhanden sind.

Informationen zum Anheben des Fahrzeugs mit dem Wagenheber.

ACHTUNG

Unsachgemäßes Anheben des Fahrzeugs mit einer Hebebühne oder einem Wagenheber kann Unfälle und schwere Verletzungen verursachen.

● Vor dem Anheben des Fahrzeugs die Bedienungsanleitung des Hebebühnen- oder Wagenheberherstellers sowie ggf. gesetzliche Vorschriften beachten.
● Beim Anheben oder im angehobenen Zustand des Fahrzeugs dürfen sich keine Personen im Fahrzeug befinden.
● Fahrzeug nur an den in den Abbildungen Abb. 122 und Abb. 123 gezeigten Punkten anheben. Wenn das Fahrzeug nicht an den gezeigten Punkten angehoben wird, kann das Fahrzeug von der Hebebühne fallen, wenn z. B. der Motor oder das Getriebe ausgebaut wird.
● Aufnahmepunkte des Fahrzeugs müssen möglichst großflächig und mittig auf den Tragtellern der Hebebühne aufliegen.
● Niemals bei angehobenem Fahrzeug den Motor anlassen! Durch Motorvibrationen kann das Fahrzeug von der Hebebühne fallen.
● Wenn unter einem angehobenen Fahrzeug gearbeitet werden soll, das Fahrzeug mit geeigneten Unterstellböcken sichern, die eine entsprechende Tragfähigkeit besitzen.
● Niemals die Hebebühne als Aufstiegshilfe benutzen.
● Immer darauf achten, dass das Fahrzeuggewicht nicht größer ist als die Tragfähigkeit der Hebebühne.

VORSICHT

● Das Fahrzeug niemals an der Motorölwanne, am Getriebe, an der Hinterachse oder an der Vorderachse anheben.
● Beim Anheben unbedingt eine Gummizwischenlage verwenden, um den Fahrzeugunterboden nicht zu beschädigen. Außerdem ist auf die Freigängigkeit der Hebebühnenarme zu achten.
● Die Hebebühnenarme dürfen nicht mit den Seitenschwellern oder anderen Fahrzeugteilen in Berührung kommen.

    Räder und Reifen
    Themeneinführung SEAT empfiehlt, alle Arbeiten an den Reifen oder Rädern von einem Fachbetrieb durchführen zu lassen. Dieser ist mit den erforderlichen Spezialwerkzeugen und Ersatzte ...

    Verbraucherinformationen
    Themeneinführung Ergänzende Informationen und Warnhinweise: ● Außenansichten ● Zubehör, Teileersatz, Reparaturen und Änderungen ● Heft Wartungsprogramm ...

    Andere Materialien:

    Empfohlener Reifenluftdruck bei kalten Reifen
    Der Reifenluftdruck aller Reifen (inklusive des Ersatzreifens) sollte bei kalten Reifen gemessen werden. "Kalte Reifen" bedeutet, dass Fahrzeug nicht länger als drei Stunden oder weniger als 1.6 km gefahren wurde. Der empfohlene Reifenluftdruck muss für eine einwandfreie ...

    Handbremse
    Der Handbremshebel befindet sich zwischen den Vordersitzen. Um die Handbremse anzuziehen, ziehen Sie den Handbremshebel nach oben, bis der Stillstand des Fahrzeugs gewährleistet ist. ACHTUNGDas Fahrzeug muss nach einigen Einrastungen des Hebels blockiert sein. Wenn dies n ...

    Motorolstand: Allgemeines
    Ein Motor verbraucht Öl, um die sich bewegenden Teile zu schmieren und zu kühlen. Mitunter muss zwischen den planmäßigen Ölwechseln etwas Öl nachgefüllt werden. Wenn Sie jedoch nach der Einfahrzeit mehr als 0,5 Liter Öl auf 1.000 Km nachfüllen ...

    Kategorien



    © 2014-2019 Copyright www.aautos.net